The World-Cultural-Heritage

imperialis.eu

imperialis.eu

Macht - Power

Macht hat viele Gesichter.

Auch das Wissen selbst ist eine Macht.

POWER HAS MANY FACES!! See the free translation below, please!


Datum:

Tue, 15 Nov 2016 19:54:35 +0100


Von: Ursula Sabisch <nets_empress@gmx.net>
An: berlin@misereor.de, rv@ekd.de

 

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Herrschaften,

vielen Dank für Ihr Bittschreiben vom 09. November 2016, welches heute bei mir im Briefkasten lag.

Ihr  Slogan als MISEREOR: Der Martinsmann, der zieht voran – bitte teilen auch Sie mit bedürftigen Menschen!

Man sollte kontern und Ihnen schreiben: Ein MIESER ERROR scheint Ihnen und Ihrer Institution Kirche unterlaufen zu sein, denn die beiden großen sogenannten Christlichen Kirchen sind überreich an Milliarden Beträgen und das nicht erst seit gestern!

Jahrelang, jahrzehntelang haben Sie und andere kirchliche Institutionen um Spenden gebeten und es hat trotzdem nie für die Bedürftigen gereicht.

Doch  Sie und Ihresgleichen haben sich mittlerweile einen sicheren und angesehenen  Arbeitsplatz  geschaffen, einschließlich  ein sicheres Umfeld mit angeblichen Freundeskreisen, die ebenfalls zu Ihrem sogenannten Erfolg dazugehören.

Ihr Engagement ehrt Sie und Ihresgleichen erst, wenn Sie die wirklich bedürftigen Menschen erreichen werden und das sind bedauerlicherweise diejenigen, die auf den u. g. Milliardenbeträgen sitzen und auch noch tatsächlich glauben werden, dass Sie das Recht dazu haben, das Kapital zu binden, um es zu verwalten, obwohl durch dieses kranke und hilfsbedürftige Verhalten die Dritte Welt nicht auf die Beine gestellt werden kann!
Die Wahrheit ist: Sie und die Kirchen brauchen das Erbarmen Ihrer Mitglieder damit der angehäufte Reichtum der Kirchen nicht schwindet sondern sich weiter anhäufen kann!

Hinter den  Christlichen Kirchen und Ihrer Institution MISEREOR beziehungsweise MIESER-ERROR stehen äußerst bedürftige Menschen und benötigen ganz dringende Hilfe, die Sie und die angesprochene Protestantische Kirche aber ganz besonders die Römisch Katholische Kirche hiermit erhalten.

Des Weiteren sind auf meiner Homepage diverse Hilfeleistungen vorzufinden, jedoch sind nicht nur Hilfeleistungen meiner Person  als sogenannter  „Schreibtischtäter“ vorhanden!

Schämen sollte man sich, dass man als ein Christ solch ein Spendenaufkommen duldet, obwohl die Gelder sich punktuell gesammelt haben und für den Aufbau und die Integration der Dritten Welt bereit liegen sollten und gedacht sein werden!

Jeder Millionär und Milliardär hat sich entsprechend zu fügen, wobei sich der designierte* amerikanische Präsident, Herr  D. Trump, als ein  Eintreiber der verteilten Millionen- und Milliardengelder ausgezeichnet für diese weltweite Aufgabe eignet!

Nach dem Motto: Der Trumpmann, der zieht voran – Bitte teilen auch Sie das gewaltige Vermögen als die besonders bedürftigen Menschen!

So und nicht anders verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Ursula Sabisch

www.ursula-sabisch-weltkulturerbe.com

PS: Dieses Schreiben wird nun ebenfalls in einer meiner Homepages aufgenommen werden müssen!


http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/wie-viel-geld-besitzen-die-kirchen-das-kreuz-mit-den-milliarden/8960364.html


Auszug aus dem Internetseite vom 21.10.2013

Wie viel Geld besitzen die Kirchen?


Das Kreuz mit den Milliarden


Verlage, Brauereien, Immobilien – die Kirchen haben über Jahrhunderte ein immenses Vermögen angehäuft. Doch den Wert wollen sie lieber für sich behalten. von Carsten Brönstrup

Fest steht: Die Kirchen, die katholische wie die evangelische, schwimmen im Geld. Über Jahrhunderte haben sie ein stattliches Vermögen angehäuft.

Und sie sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: Rund eine Million Menschen arbeiten im Auftrag des Herrn, nur der Staat beschäftigt mehr Menschen. Sie helfen der Kirche, Wohnungen zu vermieten, Wald zu bewirtschaften, Bier zu brauen, Reisen zu organisieren, Kredite zu vergeben, Filme zu produzieren, Kinder zu erziehen, Kranke zu pflegen und vieles mehr.

Carsten Frerk hat versucht, den Besitz der beiden großen Kirchen zu schätzen. Der Politologe kommt auf 435 Milliarden Euro – 150 Milliarden in Geld und Aktien, 220 Milliarden in Immobilien (ohne Kirchen) und 65 Milliarden in Stiftungen und anderen Vermögenstiteln. „Geld bedeutet Macht, und das will die Kirche nicht dokumentieren“, befindet Frerk.

Überdies, sagt er, dürfte das Spendenaufkommen zurückgehen, würde den Gläubigen dämmern, dass Almosen gar nicht nötig sind.

Dass auch in Zeiten wachsender Zweifel an der frohen Botschaft das Vermögen nicht schmilzt, dafür sorgen Bürger und Staat mit beträchtlichen Zuwendungen.

Aus der Kirchensteuer, die der Staat eintreibt, flossen 2012 der katholischen Kirche 5,2 Milliarden und der evangelischen 4,6 Milliarden Euro zu. Hinzu kommen Steuerbefreiungen, die Übernahme der Kosten für Religionslehrer oder Konfessionsschulen und vieles mehr.

Auf fast 20 Milliarden Euro summiert sich die Hilfe, hat Kirchenkritiker Frerk errechnet.

 

_____________FREE TRANSLATION IN ENGLISH LANGUAGE___________

 

 

Power has many faces.

For knowledge too, itself is power!

Free translation

Dear Sir or Madam, Ladies and Gentlemen!

Many thanks for your begging letter from the 09th of November, 2016 which lay in my mailbox today.

Your slogan as the MISEREOR: The Martin man leads the way - please also share with destitute people!

One should counter and write to you: A ROTTEN ERROR seems to be occurred to you and your institution Church, because both big ones so-called Christian churches are handed in milliards amounts and not only since yesterday!

For years, for decades you and other ecclesiastical institutions have asked for donations and nevertheless, it has never been enough for the destitute.

However, you and your equals have created meanwhile safe and respectable jobs,including a safe sphere with an ostensible circles of friends, which also belong to your so-called success.

Your engagement honours you and your equals only, when you will reach the really destitute people and this are regrettably the ones, those will sit of the mentioned below milliard amounts and also think still actual that they have the right to fix the capital to administer it, although by this ill and needy behaviour the Third World countries cannot be gotten up!

The truth is: You and the churches do need the compassion of your members with it the accumulated wealth of the churches do not runs out separate further is able to be accumulated itself!

Behind the Christian churches and your institution MISEREOR or better Rotten-ERROR stand extremely destitute people and need quite urgently help, which you and the named Protestant Church however, particularly the Roman Catholic Church, get herewith.

Besides various help assistances are to be found on my homepage, however, there not only exist help assistances as a so-called "woolly academic" of my person but even much more!

One should be ashamed that one tolerates such a donation amount as a Christian, although the money has been gathered selectively and for the construction and integration of the Third World countries should be ready and will be intended!

Every millionaire and billionaire has to fall into line accordingly whereby the -elect American president, Lord D. Trump, as a collector of the distributed millions and milliard money is eminently suitable for this worldwide task at hand!

Along the line of the matter: The Trump man, the moves at the head - please, you also divide the immense property as the especially destitute people!

So and not differently I remain with kind regards,

Ursula Sabisch

https://www.ursula-sabisch-weltkulturerbe.com/

 


HP: Now this writing will also have to be included in one of my homepages!

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/wie-viel-geld-besitzen-die-kirchen-das-kreuz-mit-den-milliarden/8960364.html


Abstract of Internet 10/21/2013

How much money own the churches?

The Cross with the Milliards

Publishing companies, breweries, real estate - the churches have accumulated for centuries an immense property. However, they want to keep the value rather to themselves. From Carsten Brönstrup

That`s for sure: The churches, the Catholic like the Protestant, are rolling in money. For centuries they have accumulated a stately property.

And they are an important economic factor: About one million people work by order of Lord, only the state occupies more people.

They help the church to rent flats, to manage forest, to brew beer, to organise trips, to give away credits, to produce films, to educate children, to maintain sick people and a lot more.

Carsten Frerk has tried to estimate the possession of both big churches.

The political scientist comes on 435 milliard euros - 150 milliards in money and shares, 220 milliards in real estate (without churches) and 65 milliards in endowments and other property titles. „Money means power, and this does not want to document the church“, considers Frerk.

Moreover, he says, the donation amount might decrease, would dawn the believers that alms are not at all necessary.

The fact that also in times growing doubt about the Good News does not melt the property, citizens and state with substantial allowances make sure for it.

From the church taxes which the state gathers, in 2012 flows  5.2 milliards to the Catholic Church and  4.6 milliard euros to the Protestant Church.

There are added tax freeing, the takeover of the costs for religious instruction teachers or denominational schools and a lot more.

The help mounts up to nearly 20 milliard euros, has calculated church critics Frerk.

© 2017 Information - Matter - Website erstellt mit Zeta Producer CMS